Skip to content

Dress-Code auf Festivals

Jetzt im Sommer, wo unsagbar viele Festivals stattfinden (Rock am Ring, das Taubertal-Festival, Highfield, etc.), stürmen die Menschen nach Draußen ins Freie, um Spaß, Musik und Entertainment miteinander zu verbinden. Da stellen sich vor allem die Damen doch die Frage: Was zieht man eigentlich an zu so einem Festival? Manch einer möge sich wünschen, er sei noch mal Kind, zieht einfach irgendwas von Muy Malo an und ist fertig angezogen. So einfach ist es aber im Jugendalter nicht mehr. Wir haben uns überlegt, was man zu solchen Events am besten anzieht.

Neben dem Aspekt des optischen Highlights ist es auch wichtig, dass man sich auf funktionale Kleidung besinnt. Da man in Deutschland nie so genau weiß, welches Wetter auf einen zukommt, empfiehlt sich der „Zwiebel-Look“. Ausziehen kann man sich schließlich immer noch. Außerdem sei Vorsicht geboten: Der Konsum von Alkohol wirkt sich auf unser Kälteempfinden aus!

Vom Stil her: Auf die rockigen Festivals sieht man immer noch viel Leder, dunkle Farben und alternative Kleidung. Hier sollte man darauf achten, dass man bloß nicht übertreibt und auf „Möchte-Gern-Rocker-Braut“ macht. Einzelne Key-Pieces genügen völlig, um seinem Outfit die richtige Note zu geben. Ein paar pfiffige Boots, kombiniert mit lässigen Shorts und einer schicken Lederjacke – und im Nu hat man ein stylishes Outfit.

Ein Key-Item, was in jedem Fall in den Rucksack muss, ist die Sonnenbrille. Hier gilt: Je auffälliger, desto besser. Passend dazu wären Oakley Sonnenbrillen. Und auch bitte nicht die Sonnencreme vergessen, um unschönen Verbrennungen vorbeugen. Denn jede Art von Mode ist natürlich nur halb so schön, wenn sie von einem gequälten, verbranntem Gesicht getragen wird.

Wenn man zu den rockigen Festivals geht, sind auch T-Shirts mit Printaufdruck von (bekannten) Bands gerne gesehen. Derzeit oft gesehen ist das Vintage-Shirt von den Rolling Stones. Bitte seht davon ab, nur Flip-Flops einzupacken. Im Gedränge wird euch ständig jemand auf den Füßen stehen. Auch Shirts mit Kunstfaser, in denen ihr extrem schwitzt, sind nicht zu empfehlen, auch wenn sie zu euren Lieblingsstücken zählen.

Fazit für die Festivalsaison in Punkto Mode: Lieber auf qualitativ hochwertige und scheinbar langweiligere Kleidung zurückgreifen und diese mit modischen Key Items kombinieren. Mode und Wetterverhältnisse zu verbinden war schon immer schwierig – jedenfalls für Erwachsenenmode. Bei Kinderkleidung wie von Muy Malo beispielsweise war das noch nie ein Problem. Wichtig ist in jedem Fall, dass man Kleidung anzieht, in der man es lange aushält und in der man sich wohl fühlt.